Interview auf jetzt.de und Rückmeldung

So, etwas verspätet: schon seit einigen Tagen gibts ein Interview mit jetzt.de, in dem es neben gulli wars™ auch um die Lage der kopierenden Klasse in Deutschland geht.

Die Geschichte, dass in ein paar Jahren die Handys das leisten werden, was heute eine externe 500GB-Platte leistet, mit der man gelegentlich die Kumpels besucht, ist da auch mal wieder erwähnt – ich bin mir recht sicher, dass das so kommt oder man sich zumindest so behilft – wahrscheinlich wird man bei manchen Phones halt noch irgend eine Firmware hacken müssen und gut. Dann hängt das Terabyte an Bluetooth 4.0 auf dem Schulhof rum. Die „Brennerstudie“ hieß ja selbst 2008 noch Brennerstudie, ich denke, so ab 2010 muss man das umbenennen. Passieren wird die Umbenennung dann wohl 2015 nach Abschaffung der Brenner, weil das hat ja immer ein wenig Lag, bis es bei der Medienindustrie ankommt.

Ob die Tauschbörsenermittler von ProMedia sowas mit ihren Kunden bespricht oder ob man das lieber gnädig ausblendet, wär nebenbei vielleicht auch eine der spannenderen Interviewfragen für gulli, bei denen man vermutlich nicht weiss, ob die Gegenseite überhaupt drüber reden will, wir werdens ja sehen.

Nach dem Spiegel-Artikel, auf den ich über Spreeblick stieß, sollte man nebenan vielleicht auch nicht fragen, aber nach Lektüre dieser zwei Texte tats mir leid, dass ich nicht mehr auf gulli tickere. Irgendwas in Richtung „They Live!“ mit ein paar Trash-Film-Anspielungen und offenem Ende, ob man sich freuen soll oder besorgt sein, dass es der Industrie immer noch nicht schlecht geht. Ich weiß, die Geschichte selber ist schon ein paar Tage alt, aber ich war im Urlaub, sorry.

A propos Urlaub: ja, die Geschichte mit den signierten Büchern ist nicht vergessen, aber wisst ihr, wies ist, wenn man zwei Wochen offline war und neben der Mailboxen auch noch die Todo-Listen… ja, wisst ihr. Alles klar. Ich wollts nur anmerken. Aber es passiert was, bald™, versprochen.

Hinterlasse eine Antwort